Startseite | Im Einsatz | Kassenhalterungen am Point-of-Sale
© Joshhh - stock.adobe.com

Kassenhalterungen am Point-of-Sale

« Optimale Befestigungen für EC-Terminals »

Der Point-of-Sale, der Schnittpunkt zwischen dem Kunden und Verkäufer, hat in den letzten Jahren einen erstaunlichen Wandel erfahren. Die Zeiten mühsamer Kleingeldsichtung, Kassensturz und Bestandssicherung sind vorbei: EC-Karten-Terminals und Touchscreens haben den Bezahlvorgang im Einzelhandel revolutioniert. Nicht zuletzt haben Barcodes und Nahfunkchips eine spürbare Beschleunigung bei der Bezahlung am Kassensystem von heute mit sich gebracht. Doch um das Potenzial dieser Revolution voll auszuschöpfen, bedarf es einer Reihe Zubehör. Kassenhalterungen etwa vereinen moderne Technik der Warenerkennung mit einer hohen Bedienungsfreundlichkeit und einer ebenso hohen Sicherheit.

Alles drin, alles dran

Den sowohl offensichtlichsten als auch größten Pluspunkt einer Kassenhalterung birgt die Konklusion entscheidender Elemente am modernen Kassensystem. Hierzu zählen etwa Lesegeräte für Kredit- beziehungsweise EC-Karten: Ein sogenanntes Kartenterminal ist eine der zwei Basiskomponenten einer POS-Halterung. Wichtig: Achten Sie bei der Auswahl des Kassensystems auf die Kompatibilität mit Ihrem aktuellen oder geplanten EC-Karten-Lesegerät. Bei Theracon finden Sie zum Beispiel aus den Häusern Honeywell und Datalogic aktuelle Lesegeräte, die die Bezahlung per Magnetkarte oder Nahfunktechnik ermöglichen. Zudem erfüllen diese Helfer alle Auflagen der deutschland- sowie europaweit geltenden Richtlinien für elektronische Kaufabwicklungen. So werden von einem jeden EC-Terminal zum Beispiel die Richtlinien der kürzlich verabschiedeten Neuregelung Payment Service Direction 2 (PSD2) erfüllt. Angesichts der Breite aktueller Lesegeräte sollten Sie jedoch nicht den Blick auf die Ausmaße, ergo auf die Passgenauigkeit verlieren. So sind etwa speziell Kassenhalterungen für den Ingenico Lane/5000 erhältlich oder Halterungen für den Ingenico iPP350. Den zweiten Bestandteil und somit den zweiten Vorteil eines modernen Kassensystems stellt ein Rahmen beziehungsweise ein Sockel für einen Touchscreen dar. Dieser Part ist als die Verwaltungsfläche anzusehen: Jegliche Eingaben können über die sensitive Bildschirmfläche eines Touchscreens getätigt werden – ähnlich wie auf dem Bildschirm des Smartphones, sofern die passende Kassensoftware an Bord ist.

Halterung für Ingenico Lane/5000 EC-Terminal, BA, quadratische Abdeckung, Pole 300mm - 19030403 Halterung für Ingenico Lane/5000 EC-Terminal, BA, Standfussplatte, Pole 120mm - 19042901

Der Bildschirm sollte sich nahtlos in den Rahmen schmiegen. Angesichts der breiten Verwendungsmöglichkeit eines Touchscreens sollte zudem eine Sicherungsfunktion für den Bildschirm vorhanden sein. Nicht wenige Hersteller von Kassenhalterungen liefern ihre Modelle nicht zuletzt aufgrund des Sicherheitsaspekts auch als Komplettlösungen aus: Die Fixierung zwischen Bildschirm, Rahmen und Sockel genügt, um Langfingern einen Strich durch die Rechnung zu machen.

Halterung für Kartenlesegeräte am POS
© cherryandbees – stock.adobe.com

Safety First

Die Sicherheit stellt eine weitere vorteilhafte Eigenschaft hochwertiger Halterungen dar. So beinhalten einige Modelle zum Beispiel einen Überdrehungsschutz: Das Kartenterminal wird während des Gebrauchs von Kunde zu Kunde neuausgerichtet, also gedreht. Die mit dem Terminal verknüpften und durch das Standrohr geführten Kabel können aufgrund dieser alltäglichen Benutzung sowohl verheddern als auch verschleißen. Stichwort Kabelbruch! Ein Überdrehungsschutz gewährleistet, dass sich der Sockel für das Terminal nur in einem begrenzten Winkel bewegen lässt; die Kabel bleiben stets in geordneter Position. Des Weiteren bietet eine Kassenhalterung für das EC-Terminal häufig einen Sicherheitsbügel. Dieser ermöglicht eine sowohl einfache als auch sichere Installation und dient zugleich als Bedienungselement: Kunden und Kassierer müssen das Kartenlesegerät nicht anfassen; es werden Bildschirm, Tasten und Magnetschlitzeinfuhr geschont. Um Kunden den bestmöglichen Schutz vor Kreditkartenbetrug und Identitätsdiebstahl zu gewähren, weisen EC-Karten-Halterungen zudem eine oder mehrere Sichtschutzmaßnahmen auf. So können Erhebungen um das Nummernfeld seitliche Blicke auf die Tasten des Lesegeräts unterbinden. Zusätzlich kann der Bildschirm von Seitenpartien umgeben sein. Ein geringer Blickwinkel der LCD- oder LED-Fläche kann ebenfalls vor neugierigen Blicken schützen, indem die Lesefreundlichkeit für Dritte geschmälert wird. Apropos Lesefreundlichkeit: Um eine optimale Ausrichtung zu gewährleisten, ist das moderne EC-Karten-Terminal mit einem Kippmechanismus ausgestattet.

Halterung für EC-Kartenlesegerät Ingenico iPP350, BA, Standfuss, Pole 120mm - 18071101 Halterung 4POS MxM-209 PureTOUCH, Ingenico Lane/5000, Stand 180mm - 30-60019-01

Verbindung leicht gemacht

Ganz gleich, welche Komponenten Sie mit einer Kassenhalterung zu verknüpfen gedenken: Dank eines einheitlichen Energieversorgungsmanagements ist die Stromverbindung leicht hergestellt. Zu beachten sind jedoch die „Dreingaben“ wie LAN und Ethernet-Verbindungen. Möchten Sie die Halterung mit externen Komponenten wie Tastaturen verknüpfen, sollten Sie das Kabelmanagement beachten. Andernfalls bedarf es einer zusätzlichen IT-Ausstattung, etwa in Form eines Mini-Desktop-PCs: WLAN beispielsweise ist beim Kassensystem von heute aus Sicherheitsgründen die Ausnahme! Wer also zum Beispiel Funkmäuse beziehungsweise Funktastaturen integrieren möchte, sollte diese Eigenschaft berücksichtigen.

Halterung an einer üblichen Supermarktkasse
© Joshhh – stock.adobe.com

Standfest und kippsicher

Ein grundsätzliches Kriterium einer Kassenhalterung: die Materialwahl. Schließlich ist zu beachten, dass eine Bezahlbasis mitunter Tag für Tag genutzt wird – im besten Fall jahrelang. Stahlapplikationen und resistente Verbindungsstrukturen gehören zum A & O einer langlebigen POS-Halterung. Zusätzliche Sicherheit können Spezialbeschichtungen bieten. Pulverbeschichtungen beispielsweise wirken versiegelnd, etwa gegenüber Feuchtigkeit, und verleihen den Elementen grundsätzliche Stabilität. Apropos: Die Elemente, hauptsächlich das Standrohr, unterscheiden sich in der Höhe. Schließlich variiert der Abstand zwischen Theke beziehungsweise Boden von Kasse zu Kasse. Damit sowohl Kunden als auch Kassierer den optimalen Blick auf die Elemente erhalten und diese zudem bedienen können, stehen Ihnen bei der Auswahl der Halterung folglich häufig mehrere Größen zur Auswahl. Hierzu gehören unter anderem Standrohre in den Höhen 120 mm, 180 mm und 300 mm.

Standfest und kippsicher bedienbar
© Syda Productions – stock.adobe.com

Die Zukunft kann kommen

Eine POS-Kassenhalterung ist in der Regel in der Nähe des Ausgangs installiert. Neue Konzepte offenbaren jedoch, dass die Transformation im Einzelhandel sehr innovative Alternativkonzepte gefördert hat. So vereinfachen zum Beispiel Touchscreens, die in Halterungen gefasst sind, die Bedienung und ermöglichen die Implementierung sowie Verwundung eines Barcode-Scanners. Kunden können den Point-of-Sale alsdann ebenso als Point-of-Information nutzen, etwa, indem sie die Waren einscannen und sich über Gebrauchsempfehlung oder Preis informieren. Dies kann mitten im Laden gewährleistet werden. Dank der variablen Installationsoption per VESA & Co. darf die Kassenhalterung von heute nahezu standortunabhängig installiert werden. Und: Wählen Sie ein EC-Terminal, welches ein NFC-Lesemodul aufweist, sind Sie für den nächsten großen Trend gewappnet: kontaktloses Bezahlen!

Translate »