Startseite | How to | Mobile Datenerfassung im Lager
© nd3000 / Fotolia.com

Mobile Datenerfassung im Lager

« Lagerprozesse effizienter machen »

Schnell, präzise und kostengünstig. Diese Eigenschaften muss heute jede Lagerlogistik im Unternehmen haben. Jeder, der mehr als ein paar Dutzend Lagerplätze hat, braucht dazu eine möglichst passgenaue Software für die Lagerverwaltung, und wer nicht gerade ein vollautomatisiertes Verteilzentrum betreibt, benötigt außerdem auch eine leistungsstarke mobile Datenerfassung im Lager.

Effiziente Lagerverwaltung braucht präzise Informationen

Ein Programm zur Lagerverwaltung enthält heute jedes handelsübliche Warenwirtschaftssystem. Diese Software sollte wissen, wo im Lager welche Ware in welcher Menge und Ausprägung steht. Aber wo kommt diese Information her? Eine Möglichkeit ist, dass es Mitarbeiter gibt, die an einem Terminal sitzen und die Daten der Lieferscheine eingeben, welche der Wareneingangsbearbeiter – mit handschriftlichen Ergänzungen – gerade eingereicht hat.

Effiziente Lagerverwaltung braucht praezise Informationen
© Petinovs / Fotolia.com

Die dann später, wenn der Staplerfahrer seine Liste mit Ladeeinheiten bringt, ebenfalls handschriftlich ergänzt um den entsprechenden Lagerplatz, auf dem er die Paletten oder Behälter abgestellt hat. Danach weiß die Software, wo welche Ware auf welcher Ladeeinheit ist. Klingt umständlich, langwierig und fehleranfällig? Genau das ist es auch.

Bessere Lagerprozesse mit MDE

Betrachten wir den Wareneingangsprozess, wenn MDE-Geräte benutzt werden. Der Wareneingangsmitarbeiter startet die WE-Funktion und scannt die notwendigen Daten ab. Weil mobile Datenerfassungsgeräte immer online sind, kann er beispielsweise direkt auf eine Bestellung oder im Idealfall auf ein Liefer-Avis des Lieferanten zugreifen.

Wareneingang
© bierwirm / Fotolia.com

Er scannt die Ware, gibt Mengen und eventuell weitere benötigte Informationen am MDE-Gerät ein und schließt den Wareneingang ab. Ab diesem Zeitpunkt ist der Bestand gebucht und kann disponiert werden. Die Lagerverwaltung erzeugt Transportaufträge vom Wareneingangsbereich ins Lager, die wiederum Staplerfahrern auf ihre Datenerfassungsgeräte gesendet werden. Nachdem diese Aufträge abgearbeitet wurden, sind die vereinnahmten Ladeeinheiten auf den bestätigten Stellplätzen gebucht.

Schneller und genauer

Die Unterschiede zwischen den beiden beschriebenen Szenarien sind die Dauer, der betriebene Aufwand und nicht zuletzt die Präzision von Prozess und Ergebnis. Im Idealfall ist das Ergebnis das gleiche, aber durch mobile Datenerfassung schneller und mit weniger Aufwand erreicht. Ein sehr wichtiger Aspekt ist die Anfälligkeit für Fehler.

Bei allen Medienbrüchen und manuellen Eingaben können Fehler passieren, während mobile Datenerfassungsgeräte wenige Freiheiten bei der Eingabe lassen und die meisten Fehler sofort erkennen können.

Der Barcode als zentrales Identifikationsmerkmal

Am besten funktioniert die mobile Datenerfassung auf der Fläche mit einem zentralen Identifikationscode für alles, was erfasst werden soll. Weil Datenerfassungsgeräte in der Logistik in der Regel über einen Scanner verfügen, ist der Barcode hier die beste Wahl.

HONEYWELL Dolphin CT60 Datenerfassungsterminal CT60-L0N-ASC210E

Die Ware ist normalerweise sowieso mit einem oder mehreren Codes ausgestattet. Wenn auch jede Ladeeinheit und jeder Lagerplatz mit einem Barcode-Etikett versehen werden, vereinfachen sich viele Lagerprozesse ganz erheblich. Langwierige und fehlerhafte Eingaben durch den Bediener sind nicht mehr notwendig, und das Personal kann sich auf seine eigentlichen Aufgaben konzentrieren.

Informationen in Echtzeit

Wenn erst einmal alle Bewegungen von Ware im Lager durch mobile Datenerfassung abgedeckt sind, ergeben sich ganz neue Möglichkeiten, Abläufe genau nachzuvollziehen und dann zu verbessern. Die Optimierung von Bestellzyklen und Mengen, der Einsatz von Verfahren für eine revisionssichere permanente Inventur, Kommissionierverfahren wie Pick-by-Voice, Datenbrillen (Pick-by-Sight), um nur einige Beispiele zu nennen. Die Erhöhung von Durchsatz und Qualität mit gleichbleibendem Personaleinsatz, ein bei der Personalknappheit in der Logistik sicher nicht zu unterschätzender Aspekt.

Honeywell Dolphin CT60 Handheld Holster 19-081640-03

Moderne Geräte für jeden Zweck

Mobile Datenerfassung hat im Lager natürlich sehr unterschiedliche Ausprägungen, je nach Tätigkeitsbereich des Mitarbeiters. Die Arbeit im Wareneingang, beim innerbetrieblichen Transport oder bei der Kommissionierung erfordert nicht nur jeweils andere Informations- und Datenflüsse, sondern auch eine andere Art der Bedienung und damit sinnvollerweise andere MDE-Geräte. Für die Tätigkeit des Staplerfahrers reicht im Regelfall das Scannen von Ladeeinheiten- und von Lagerplatz-Etiketten zur Bestätigung seiner Arbeitsschritte.

Ein kleines, fest auf dem Stapler montiertes Terminal mit einem kabelgebundenen Scanner oder ein kleines Handheld mit integriertem Scanner wie etwa das CipherLab 9700A sind dafür ausreichend.

Im Wareneingang wird dagegen mehr Information angezeigt und verarbeitet, hier wird eher ein Computer wie das Datalogic Rhino II oder das Honeywell CT60 Handheld benötigt.

Mehr als Datenerfassung

So mancher verbindet mit dem Begriff MDE-Geräte noch die etwas klobigen Handhelds der Vergangenheit, die einen kleinen Bildschirm mit ein paar Zeilen und Funktionstasten sowie einen integrierten Scanner hatten. Moderne, mobile Datenerfassungsgeräte sind Windows- oder Android- Computer, die wie ein Tablet oder Smartphone funktionieren und zu bedienen sind. Deshalb können sie weit mehr als mobile Datenerfassung im herkömmlichen Sinn. Weil die gleichen Apps darauf laufen wie auf einem Tablet im Büro, ist auch im Lager der Zugriff auf Anwendungen und Daten im Unternehmensnetzwerk damit möglich.

Mit solchen Geräten gehen die Möglichkeiten weit über die herkömmliche mobile Datenerfassung hinaus. Da die Datenerfassungsgeräte per WLAN überall im Lager und – falls gewünscht und sinnvoll – darüber hinaus auch per WWAN online sind, können damit beispielsweise direkt vor Ort notwendige Informationen wie etwa Service-Pläne, Anleitungen, etc. abgerufen werden.

Durchgängiges Konzept

Wer seine interne Logistik und die Lagerprozesse wirklich effizient gestalten will, braucht ein Gesamtkonzept. Das ist nicht so kompliziert, wie es auf den ersten Blick vielleicht scheint, sollte aber gut durchdacht sein. Alle Abläufe in der eigenen Lagerlogistik müssen dazu betrachtet und ihre Stärken und Schwächen analysiert werden.

Datalogic Rhino II Computer fuer den Einbau in Fahrzeuge 943200003

Mobile Datenerfassung im Lager sollte überall dort eingesetzt werden, wo ein echter Effizienzgewinn zu erwarten ist. Das kann auch schrittweise passieren, aber das Gesamtkonzept sollte zu Beginn feststehen, um keine falschen Entscheidungen zu treffen. Effizientere Prozesse, geringere Bestände oder ein höherer Servicegrad lassen sich nicht einfach durch die Nutzung mobiler Datenerfassung erreichen. Aber definitiv nicht ohne sie.

Translate »