Startseite | Drucken | Nischenprodukt Nadeldrucker
Nadeldrucker Star LC 10
@ Priwo / wikipedia.org

Nischenprodukt Nadeldrucker

« Zeitgemäße Druckergebnisse dank weiterentwickelter Technik »

Wer sich nicht ständig mit Drucktechnik beschäftigt, möchte meinen, dass Nadeldrucker in der modernen Arbeitswelt kaum mehr zu finden sind. Stark getäuscht! Wir zeigen auf, wie diese zuverlässige Technik funktioniert und in welchen Bereichen der Druckertyp noch immer unangefochten die Nummer 1 ist!

Matrixdrucker

Matrixdrucker erzeugen das Druckbild durch zielgenaues Setzen von einzelnen, winzigen Druckpunkten. Im Gegensatz zum früheren Typenraddrucker sind sie dazu in der Lage, alle beliebigen Schriften und Grafiken zu drucken. Aktuell sind für den Computerdruck praktisch keine anderen Verfahren mehr im Einsatz. Unterteilt werden Matrixdrucker heute in Nadeldrucker, Tintenstrahldrucker und Thermodrucker. Erfahren Sie in diesem Beitrag, wie Nadeldrucker arbeiten und für welche Zwecke sie sich besonders gut eignen.

Nadeldrucker
Nadeldrucker, NEC Pinwriter P2 Plus, 24-Nadel-Drucker von 1989 | Photo by Jarlhelm / wikipedia.org

Nadeldrucker – Pioniere der Drucktechnik

Nadelprinter – eine Form der Matrixdrucker – erreichen das Druckbild durch viele einzeln angesteuerte Nadeln, die auf ein Farbband schlagen und dieses mit dem Papier in Berührung bringen. Gedruckte Zeichen und Grafiken bestehen deshalb aus einer riesigen Anzahl von solchen Farbpunkten. Schon in den 1980er-Jahren war dieser Druckertyp besonders im Home- und Bürobereich weit verbreitet. In der Regel haben die Drucker heute zwischen 7 und 48 Nadeln. Grundsätzlich gilt: Je mehr Nadeln, desto besser das Druckbild – dafür dauert der Druckvorgang aber länger. Eine Walze zieht das Papier ein, der an einer Führungsstange befestigte Druckkopf – angetrieben von einem Schrittmotor – feuert die Nadeln auf das Farbband.

Je nach Modell können die Geräte entweder monochrom oder auch in Farbe drucken. Im Farbdruck verschiebt sich das vierfarbige Farbband vertikal und mischt so die erforderlichen Farbnuancen durch das Übereinandersetzen mehrerer Nadelprints. Diese Technologie ermöglicht jedoch nur eine weit geringere Auflösung als andere Druckverfahren.

Vor- und Nachteile von Nadeldruckern

Nadelprinter haben einige Eigenschaften, die sie von anderen Techniken abheben. Der bedeutende Pluspunkt der Geräte ist wohl, dass man damit Durchschläge produzieren kann – und das unabhängig von der Art des Papiers. Weitere Vorteile: Diese Druckertypen überzeugen durch geringe Verbrauchskosten, minimalem Wartungsaufwand und eine hohe Lebensdauer. Außerdem sind die Ausdrucke wasserfest, weshalb Nadelprinter häufig im Barkassenwesen eingesetzt werden.

Nichts ist perfekt, so auch die Nadeldrucktechnik nicht. Die Lärmbelästigung, welche in früheren Zeiten ein echtes Problem darstellte, konnte man inzwischen allerdings mit einer guten Abschirmung und Dämpfung in den Griff bekommen. Ein weiterer Nachteil: Je höher die Druckqualität, desto länger dauert der Ausdruck. Überhaupt ist die Druckqualität nicht gleichbleibend, wenn das Farbband zu lang in Gebrauch ist. Eine regelmäßige Wartung ist deshalb unverzichtbar, um diesem Mangel vorzubeugen.

Druckgeräusche eines Star LC-10 Matrixdruckers, der Drucker stammt aus den 1980er Jahren (sound recorded by Priwo / wikipedia.org)

Einsatzgebiete

Nadelprinter kommen bevorzugt in besonders anspruchsvoller Umgebung zum Einsatz. Die Geräte überzeugen nämlich durch ihre Robustheit und ihren kostengünstigen, verlässlichen Betrieb. Außerdem ermöglichen die Drucker die Herstellung von Durchschlägen, was in manchen Branchen von Vorteil ist. Ob im Kassengeschäft, bei Bankschaltern, in Arztpraxen oder für das Bedrucken von Dokumenten – Nadelprinter sind nach wie vor in vielen Bereichen gefragt. Ein weiterer Vorteil: Manche Modelle erlauben auch die Verarbeitung von Endlospapier. In großen Industrieunternehmen werden sie daher als Protokolldrucker verwendet, um Schaltzustände in technischen Anlagen nicht nur digital zu sichern, sondern auch schriftlich zu dokumentieren. Dadurch können nachträglich keine Veränderungen vorgenommen werden.

Staubige Werkshallen oder hohe Temperaturen – überall dort, wo Laser- oder Tintenstrahldrucker an ihre Grenzen gelangen, finden Nadelprinter Verwendung. Die meisten Modelle werden heute jedoch kaum mehr in Massenproduktion, sondern immer öfter als Spezialanfertigung für bestimmte Branchen und Bereiche hergestellt.

TallyGenicom 5040 MSR-H

Der TallyGenicom 5040 MSR-H: Innovativer, zukunftsfähiger Nadeldrucker

Wenn es um die Bedruckung von speziellen Formularsätzen, Pässen oder Sparbüchern geht, hat sich der Drucker 5040 MSR-H von TallyGenicom besonders hervorgetan. Das kompakte Gerät schafft es, mit einer Druckgeschwindigkeit von maximal 600 Zeichen pro Sekunde sowohl A5 als auch A4 Medien zu verarbeiten. Angespeist wird das Modell wahlweise über die Druckersprachen von Epson, IBM und Olivetti, wobei die Anbindung über eine serielle, parallele oder über eine USB-Schnittstelle möglich ist. Praktisch ist, dass sich die Formate und der Druckkopfabstand automatisch ausrichten. Diese Features machen die Handhabung besonders einfach.

In Bankunternehmen wird gefordert, dass Einzelbelege mit einem Sicherheitsprotokoll gedruckt werden – kein Problem für den 5040 MSR-H von TallyGenicom. Das Farbband ist für eine Druckleistung von bis zu 10 Mio. Zeichen ausgelegt, der Druckkopf verspricht überhaupt eine Lebensdauer von bis zu 250 Mio. Zeichen. Das formschöne Flachbett-Design garantiert eine absolut sichere Papierverarbeitung. Unübertroffen auch die Verarbeitungsgeschwindigkeit des Gerätes: Ein normaler Sparbuchdruck dauert nur 2,2 Sekunden. Der 5040 MSR-H ist ein robuster, sparsamer und langlebiger Drucker, der vor allem in Behörden, Ämtern und Banken zum Einsatz kommt. Dieses Gerät beweist, dass die Nadeldrucktechnik eine Renaissance erlebt.

Der Nadeldrucker ist ein Klassiker mit Potential

Man möchte meinen, die Nadeldrucktechnik wird in Zeiten moderner Matrixdrucker langsam aber sicher verdrängt. Das ist eine Fehleinschätzung. Noch heute zählen die Geräte zu den beliebtesten Druckern der Welt, weil deren Ergebnisse von anderen Typen nicht erreicht werden können. Ob als Fahrscheindrucker, als Drucker für hochwertige medizinische Geräte, zur Herstellung von Durchschlägen, im Etikettendruck oder zur Bedruckung von Sparbüchern und Pässen – Nadeldrucker erfüllen Aufgaben, bei denen andere Druckertypen an ihre Grenzen stoßen. Deshalb wird uns diese souveräne Technik wohl noch lange begleiten.