Startseite | Neuheiten | Ring Scanner von Honeywell
© auremar / Fotolia.com

Ring Scanner von Honeywell

« Diese Barcode Scanner sind mehr als handlich »

Der Mitarbeiter auf der Fläche, sei es im Lager oder in der Fertigung, setzt sein Arbeitsgerät einige Hundert Mal am Tag ein. Geräte wie Barcode-Scanner müssen daher zuverlässig und störungsfrei funktionieren. Aus Sicht des Bedieners sind diese Eigenschaften aber nicht nur technisch bedingt. Auch die Handling-Eigenschaften müssen genau zur gestellten Aufgabe passen. Ein solches Gerät sollte kompakt, handlich und einfach zu bedienen sein. Bei der Nutzung kann ein Ring Scanner, wie er zum Beispiel von Honeywell angeboten wird, diese Anforderungen für viele Prozesse optimal erfüllen und ermöglicht zusätzlich einen Freihandbetrieb.

Scannen und mit beiden Händen greifen

Für den Mitarbeiter im Lager ist es besonders wichtig, möglichst beide Hände frei zu haben, um Packstücke greifen zu können, direkt von einer Palette oder tief hinten im Fach. Gleichzeitig muss er jede Bewegung von Waren bestätigen, in der Regel durch Scannen eines Barcode. Hat es einen normalen Scanner im Holster, muss er diesen herausholen, den Scan-Vorgang durchführen und das Gerät wieder verstauen, bevor er seine eigentliche Aufgabe, das Entnehmen des Packstückes, durchführen kann. Zumindest dann, wenn die Packstücke nicht leicht und klein genug sind, um sie mit einer Hand aufzunehmen.

Eine erhebliche Effizienzsteigerung kann hier ein Ring Scanner bieten. Er wird wie ein Ring direkt am Zeigefinger angebracht und bleibt dort, sodass Greifen und wieder Verstauen des Scanners entfallen. Der Mitarbeiter kann sozusagen beim Zeigen auf das zu scannende Teil das Scannen ausführen, wodurch mehrere Arbeitsschritte eingespart werden.

Funktionalität

Ein Ring Scanner fällt unter die Kategorie der Wearables. Das bedeutet, das Gerät wird permanent getragen, ohne den Benutzer in irgendeiner Weise zu behindern. Das Gerät selbst ist sehr klein und leicht und wird wie ein Ring am Finger (am besten Zeige- oder Ringfinger) getragen. Das größere Teil der Einheit befindet sich am Handgelenk, befestigt mit einem Armband, wie eine Uhr. Die beiden Teile sind durch ein flexibles Kabel verbunden.

Direkt am Finger ist also nur die Leseeinheit, um dieses Teil der Ausrüstung möglichst klein und leicht zu halten. Die Einheit am Handgelenk ist ein Bluetooth Modul, sodass die Scanlösungen mit einer Basisstation in der Nähe kommunizieren kann.

Wichtige Eigenschaften

honeywell-8650-bluetooth-ring-scanner-barcode-scanner-tragbar-8653110ringscrAm Beispiel der Honeywell Modelle 8650 und 8670 wollen wir die wichtigsten Eigenschaften zeigen. Herkömmliche Scanlösungen können 1D und 2D Barcodes decodieren. Der Knopf zum Auslösen des Scannens ist an der Seite angebracht. Das ist wichtig, damit der Nutzer einfach per Daumendruck scannen kann und sich der Ring nicht verdreht, was ein häufiges Problem bei diversen Modellen ist. Wenn das Scanmodul nach jedem Scanvorgang neu ausgerichtet werden muss, ist jeder Vorteil des schnellen und einfachen Scans per Ring wieder dahin. Der Ring selbst sollte zudem möglichst flach ausgelegt sein, wie der des Honeywell 8670. Je größer die Höhe des Rings auf dem Finger, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass der Nutzer beim Greifen in ein Lagerfach damit irgendwo anstößt. Das schadet auf Dauer dem Gerät, außerdem verschiebt oder verdreht sich der Ring dadurch am Finger, was ein neues Justieren erfordert.

Zusammenspiel einzelner Komponenten

Die Bluetooth-Einheit des 8650 und 8670 von Honeywell wird am Handgelenk getragen. Zwischen den beiden Teilen wird ein flexibles Kabel über den Handrücken geführt. Die Verbindung ist für maximale Bewegungsfreiheit des Nutzers ausgelegt. Deswegen ist Bluetooth ein wichtiges Ausstattungsmerkmal jeden Scanners.

honeywell-bt-ring-scanner-handgefuehrt-1d-2d-schwarz-8670100ringscr

Die angesprochenen Honeywell Modelle können beispielsweise bis zu einer Entfernung von etwa 10 Metern von der Basis Daten übertragen. Für Kommissionierer kann das zum Beispiel ein auf ihrem Fahrzeug montiertes Terminal sein. Die Scanner kommunizieren mit Geräten auf denen Apple, Android oder Windows-Betriebssysteme laufen zuverlässig und schnell.

Gut geschützt gegen Stöße, Staub und Feuchtigkeit

Wie alle elektronischen Geräte, die auf der Fläche im Lager oder Produktion genutzt werde, sollte auch ein Ring Scanner rugged ausgeführt sein. Insbesondere der die Scan-Einheit wird beim Greifen nach Packstücken hin und wieder irgendwo anstoßen. Auch wenn er sehr flach ausgelegt ist, sollte er solche Belastungen aushalten können.

honeywell-dolphin-70e-wearable-loesungDie Honeywell Ausführungen haben zum Beispiel die Schutzklasse IP54 gegen Staub und Feuchtigkeit, können bei Temperaturen von -20 bis +50 Grad Celsius sowie bei 95 Prozent Luftfeuchtigkeit verwendet werden und halten nachweislich mindestens 30 Mal einen Fall aus 1,5 Metern Höhe aus.

Optimaler Einsatz

Gerade für den Einsatz im Lager sind solche Ringlösungen von Scannern sehr effizient, wenn der Mitarbeiter beide Hände zum Greifen braucht. Weil das andauernde Nehmen und wieder sichere Verstauen des Scanners entfällt, können Vorgänge, bei denen ein Barcode gescannt werden muss, deutlich schneller ablaufen. Voraussetzung ist natürlich eine Scan-Einheit mit guter Performance, die auch einen schlecht gedruckten oder beschädigten Barcode lesen kann, wie etwa die Xenon oder Graphit Barcode Scanner von Honeywell.

© auremar / Fotolia.com
© auremar / Fotolia.com

Wenn der Mitarbeiter ins Fach greift, um ein Packstück zu entnehmen, kann er praktisch in der gleichen Bewegung den Barcode scannen.

Das muss natürlich ausprobiert und eingeübt werden, bevor es perfekt funktioniert. Nicht jeder Mitarbeiter wird auf Anhieb damit zurechtkommen. Wer permanent an dem Gerät drehen und einstellen muss, wird kein vernünftiges Ergebnis damit erzielen. Der perfekte Scanner erlaubt Scannen und Greifen in einer zusammenhängenden Bewegung und kann damit ein gutes Mittel zur Effizienzsteigerung sein.