Startseite | Im Einsatz | Track and Trace
© Bacho Foto / Fotolia.com

Track and Trace

« Sendungsverfolgung mit Barcodes »

Zustelldienste sind heute ohne eine effektive Sendungsverfolgung nicht mehr konkurrenzfähig. Wir zeigen auf, wie modernes Tracking and Tracing funktioniert und welche Rolle Barcodes dabei spielen.

Logistik 2.0 – Prozessoptimierung durch Sendungsverfolgung

Wo befindet sich die Ware, welchen Weg ist sie gegangen und wie ist der aktuelle Status in der Lieferkette? Für ein funktionierendes Tracking and Tracing sollte es kein Problem sein, diese Fragen zu beantworten. Doch wie ist ein solches System aufgebaut und welche Vorteile bietet es für Unternehmen und Kunden? Wir schauen uns dieses Thema genauer an.

Track and Trace: Was versteht man darunter?

Tracking and Tracing – auch Sendungsverfolgung, Nachverfolgung oder Sendungsüberwachung genannt – kontrolliert den Weg vom Ursprung bis zum Ziel einer Lieferung, sodass Unternehmen jederzeit einen Überblick über den aktuellen Lieferstatus haben. Ihren Ursprung hat diese Entwicklung in den Logistikbranchen der USA. In erster Linie handelt es sich dabei um eine Dienstleistung, die nicht unmittelbar die Lösung von logistischen Aufgabestellungen verspricht, sondern die Aufdeckung und Behebung von Unregelmäßigkeiten im Lieferprozess ermöglicht. In der Industrie sind diese Systeme wichtige Bestandteile des Supply-Chain-Managements.

Track and Trace kontrolliert den Weg vom Ursprung bis zum Ziel einer Lieferung
© Sashkin / Fotolia.com

Unter Supply Chain versteht man die gesamte Wertschöpfungs- und Lieferkette eines Unternehmens. Vom Rohstoff über die einzelnen Bauteile, von halbfertigen Erzeugnissen und Endprodukten bis zum Verkauf an die Kunden – Track und Trace ist eine systematische Möglichkeit, diese Wege zu optimieren.

Status und Entwicklung

Das System lässt sich in zwei Schwerpunkte aufgliedern: Das Tracking beinhaltet die Erfassung des aktuellen Status eines Objektes und liefert zeitpunktgenaue Informationen darüber. In dynamischen Prozessen umschreibt der Begriff alle Schritte, die der Verfolgung von Lieferungen dienen. Tracing fasst wiederum alle diese gewonnen Daten zu einem Ganzen zusammen und macht langfristige Entwicklungen transparent. Im Falle von konkreten Störungen können geeignete Maßnahmen eingeleitet werden.

Bei jedem Standortwechsel wird der Barcode mit einem Barcode-Scanner ausgelesen
© absent84 / Fotolia.com

Das Funktionsprinzip

Der konkrete Ablauf einer Nachverfolgung – etwa in der Zustellbranche – ist relativ einfach erklärt: Die betroffene Sendung erhält einen Barcode – diese maschinell lesbare Etikette hat die Sendungsdaten gespeichert, welche in einem zentralen System erfasst sind. Bei jedem Standortwechsel lesen die jeweiligen Mitarbeiter den Barcode mit einem Barcode-Scanner aus. Auf diese Weise kann von der Sendungsaufgabe über die Umschlagsorte bis zur Zustellung in jeder Phase festgestellt werden, wo sich der Artikel genau befindet.

Was sind die Vorteile?

Je mehr Betriebe in einer Lieferkette mittels Track and Trace ihre Unternehmensprozesse untereinander abstimmen, desto effektiver kann gearbeitet werden. Die Faktoren Zeit und Kosten lassen sich damit maßgeblich beeinflussen.

Störungen und Unregelmäßigkeiten – zum Beispiel Verspätungen, Maschinenausfälle oder Qualitätsprobleme – können extrem schnell an die betroffenen Unternehmen kommuniziert werden.

Tracking und Tracing kommt in der gesamten Logistikbranche zum Einsatz. Ob im Frachtgewerbe, im Luftverkehr oder in der Schifffahrt – über die verschiedenen technischen Hilfsmittel lässt sich punktgenau feststellen, wo sich eine konkrete Ladung gerade befindet.

Sendungsverfolgung einer Lieferung mittels Sendungs-ID
© Kaspars Grinvalds / Fotolia.com

Aber auch für Privatkunden bietet Track and Trace interessante Möglichkeiten, um eine bestimmte Lieferung zu verfolgen. Bestes Beispiel dafür sind die Paketzustelldienste. Sofort nach der Bestellung beziehungsweise nach der Übergabe kann über die Online-Eingabe einer Sendungs-ID der aktuelle Lieferstatus abgerufen werden. Käufer erhalten aktuelle Informationen, wann sie mit der Anlieferung ihrer Bestellung rechnen können. Bei Verzögerungen kann entsprechend reagiert werden. Das geht sogar so weit, dass auch noch nach der Bestellung der Lieferort und der Lieferzeitpunkt verändert werden können.

Sendungsverfolgung: Welches technische Equipment ist erforderlich?

Um Track and Trace effektiv umzusetzen, benötigt es in erster Linie Geräte zur mobilen Datenerfassung, die auf zentrale Informationen zugreifen und innerhalb geschlossener Systeme kommunizieren können. Die leistungsfähigen Produkte kombinieren in der Regel die Funktionen eines Mobile Computers, eines Smartphones und eines Scanners. Das Unternehmen Zebra hat dazu einige interessante Komponenten entwickelt.

Welches technische Equipment zur Sendungsverfolgung ist erforderlich
© Scanrail / Fotolia.com

Der Zebra TC75: Ein Datenerfassungsterminal für den anspruchsvollen Außendienst

Mit dem TC75 bietet Zebra einen Mobile Computer an, mit dem sogar der Zustelldienst Hermes sein Track and Trace abwickelt. Das Gerät arbeitet nicht nur als zuverlässiger Barcode-Scanner, sondern ermöglicht den Außendienstmitarbeitern die uneingeschränkte Kommunikation zur Zentrale.

Zebra TC75 Datenerfassungsterminal TC75BH-GA11ESSeine Robustheit ist ein wichtiges Merkmal des Handheld-Computers. Auch unter harten Bedingungen erfüllt das Zebra TC75 seinen Dienst. Geschützt von einem widerstandsfähigen Corning-Gorilla-Glas-Display lässt sich das Touchscreen auch im Handschuh-Modus bedienen. Das Betriebssystem läuft auf Android 4.4.3 KitKat, der Rechner ist mit einem leistungsstarken 1.7 GHz Dual-Core Prozessor ausgestattet.

Wer auf der Suche nach einem leistungsstarken Datenerfassungsterminal ist, findet im TC75 eine hervorragende Lösung. Wer Geräte solcher Qualität nun noch mit der passenden Zebra TC75 Schutzhülle ausstattet, kann sich jahrelang auf die Dienste des Markenhandhelds verlassen.

Der Zebra Motorola DS3508-HD – ein Barcode-Scanner für den Dauereinsatz

Zebra Motorola DS3508-HD Barcode-Scanner DS3508-HD20005RUm einen Barcode auszulesen, benötigt es einen leistungsfähigen Scanner. Der Zebra Motorola DS3508-HD ist ein gutes Beispiel dafür, wie durch innovative Technik die menschlichen Arbeitsabläufe erleichtert werden können. Die grundlegende Eigenschaft des Motorola DS3508-HD ist sein ergonomisches Design. Mit einem Gewicht von nur 336 Gramm gehört das Modell zu den leichtesten seiner Klasse. Das einzigartige Zielmuster ermöglicht omnidirektionales Scannen – unabhängig vom Winkel können 1D- und 2D-Codes auch aus großer Entfernung erfasst werden.

Somit ist dieser Scanner das optimale Modell für Zustelldienstleister zur Versorgung ihres Track & Trace mit den entsprechenden Daten, um eine Lieferung verfolgen zu können.